Baracoa Cuba

Baracoa: die erste gegründete Stadt in Kuba

Die kubanische Provinz Guantánamo liegt am östlichsten Ende der Insel und hat eine Fläche von 6.167,97 km². Es repräsentiert 5,6% der Oberfläche des gesamten Landes mit einer Bevölkerungsdichte von 82,5 Einwohnern / km². Es grenzt im Norden an die Provinz Holguín und den Atlantik, im Süden an die Karibik, im Osten an den Paso de los Vientos und im Westen an die Provinz Santiago de Cuba. Guantanamo ist ein Name der Aborigines, der "Land zwischen Flüssen" bedeutet. Die höchste Erhebung ist der Gipfel „El Gato“ mit 1.184 Meter hohe.

Im Jahr 2018 hatte diese Provinz eine Bevölkerung von mehr als 508.000 Menschen. In der neuen politisch-administrativen Abteilung von 1976 wurde es als Provinz betrachtet. Sie hat zehn Municipios. Eine der wirtschaftlich und touristisch wichtigsten Städte ist die Stadt Baracoa. Der Kolumbus kam am 27. November 1492 in diese Region und fand hier eine indigene Zivilisation, die von den Arawak-Stämmen abstammte.

Baracoa wurde am 15. August 1511 von Diego Velázquez gegründet und ist damit die erste kubanische Stadt, die zu Beginn des 16. Jahrhunderts von den Spaniern gegründet wurde. Sie erhielt den Namen „Villa Nuestra Señora de la Asunción de Baracoa”. In dieser Stadt wurde die erste Kathedrale des Landes gebaut.

Baracoa ist ein Name arawakischen Ursprungs, was "Hochland" bedeutet. Es ist derzeit eine der wichtigsten Municipios in der Provinz Guantánamo, da sie zusammen mit ihrer üppigen Vegetation eine natürliche Schönheit direkt am Meer hat.2Es befindet sich im Nordosten der Provinz Guantánamo in der östlichsten Region des Landes und hat eine Landfläche von 974,36 km2. Hier befindet sich der größte Fluss Kubas (der Toa) mit einer Länge von 116,2 km einschließlich seiner Nebenflüsse.2Die höchste Höhe ist „die Silla de Báez“ mit 665 Metern. Diese Stadt hat 104 Siedlungen mit einer Bevölkerung (im Jahr 2018) von 79.797 Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von 81,9 Einwohnern pro km2. Ein großer Teil der Bevölkerung (15,7%) ist 60 Jahre und älter.

Da Baracoa die älteste Stadt Kubasist, kann der Tourist in jeder ihrer Straßen die Agroalfarera-Kultur der Aborigines finden. Verschiedene kulturelle Einrichtungen, hauptsächlich Museen, Kunstgalerien und das Kulturhaus, zeigen dem Besucher, wie sich das präkolumbianische Leben, seine Bräuche und kulturellen Traditionen (hauptsächlich seine religiösen Überzeugungen) in dieser Region entwickelt haben. Die Architektur der Stadt spiegelt auch wider, wie die spanische Kultur ihre Bräuche und Lebensstile durchsetzen konnte, welche in ihren verschiedenen Erscheinungsformen stark von der afrikanischen Kultur beeinflusst wurden. Der Besucher, der den Stadttourismus liebt, hat in Baracoa die Möglichkeit, überall die unterschiedlichen kulturellen Kontraste vieler Jahrhunderte der Entwicklung und Schöpfung zu finden. Mehr als fünf Jahrhunderte kontinuierlicher Transkulturationsprozesse zeichnen die Region aus und ziehen in jeder Touristensaison die Aufmerksamkeit von Tausenden von Urlaubern auf sich.

Baracoa ist auch bekannt als „die erste Stadt Kubas“, „Landschaftsstadt“, „Stadt der Gewässer“ und „Stadt der Berge“. Jedes dieser Epitheta fasst seine reiche Geschichte eines langen und tiefgreifenden Transkulturationsprozesses zusammen, in dem sich die Aborigines mit Spaniern und den Afrikanern vermischen, was zu einem authentischen Kubanismus führt. In Baracoa, einzigartig in Kuba, sind bei vielen ihrer Bewohner noch einige dauerhafte Merkmale unserer indigenen Zivilisationen zu beobachten, ein Zustand, der ihre Bewohner stolz macht.

Die barakoanische Kultur ist reich an all ihren Erscheinungsformen und wird in jedem Teil der Stadt eingeatmet. Die Bewohner sind freundliche und fleißige Menschen und ein Beispiele für Gastfreundschaft. Obwohl es sich um eine entfernte Stadt am östlichen Ende des Landes handelt, besuchen sie jedes Jahr Tausende von Menschen, die den Stadt- und Kulturtourismus lieben. Hier haben sie die einmalige Gelegenheit, unschlagbare Momente zu erleben und dabei die Schönheit und Besonderheit der Stadt, ihre authentischen Landschaften und ihre wunderschönen Strände zu genießen. Liebhaber des Sonnen- und Strandtourismus werden sich hier ebenfalls wohl fühlen und an ihrer Malecon die Meeresbrise genießen.

Die Region bietet dem Besucher auch vielfältige Naturattraktionen, die sich im Toa-Fluss, im Yumurí-Fluss und hauptsächlich im Yunque de Baracoa befinden. El Yunque de Baracoa ist die berühmteste Erhebung in der Provinz Guantánamo. Es hat eine Höhe zwischen 400 m und 575 m. Es wird so genannt, da es eine ähnliche Form wie ein Amboss zum Schlagen von Metallen hat. Es ist ein eigenartiges künstlerisches Werk der Natur, das von überall in der Stadt sichtbar ist. Es wurde am 25. Dezember 1979 zum Nationaldenkmal erklärt.

Dieses Gebirgsmassiv ist einer der Orte mit der größten Touristenattraktion in der Region, vor allem für Liebhaber des Naturtourismus. Christoph Kolumbus war einer der ersten Bewunderer dieser wunderschönen Felsstruktur, ein Kriterium, das sich in seinem Logbuch widerspiegelte.

Jedes Jahr planen Tausende von Urlaubern, die Natur-, Kultur- oder Städtetourismus bevorzugen, einen mehrtägigen Aufenthalt in der ältesten Stadt Kubas. Es ist die einmalige Gelegenheit, eine der wichtigsten historischen Städte auf kubanischem Gebiet kennenzulernen. Dutzende von Kultur- und Tourismusinstitutionen stehen ihren Besuchern zur Verfügung.

Die Hotels, die in- und ausländischen Touristen zur Verfügung stehen, sind vielfältig. Mit 272 Zimmern stehen Ihnen mehrere Hotels mit hervorragenden Bedingungen zur Verfügung, um einen angenehmen Aufenthalt in dieser Region zu genießen. Eines der wichtigsten Zentren mit der höchsten Nachfrage ist das Hotel Porto Santo. Dieses Hotel hat die Besonderheit, dass es an derselben Stelle erbaut wurde, an der Christoph Kolumbus im November 1492 an der Küste gelandet ist. Weitere gefragte Hotels sind El Castillo und La Rusa. Die Stadt hat auch eine Herberge namens La Habanera und eine Villa La Maguana.

Wenn Sie jedoch die Bräuche der Menschen in Baracoa, ihre Gewöhnheiten und das ausgezeichnete kreolische Essen und den köstlichen Kakao aus erster Hand kennenlernen möchten, empfehlen wir Ihnen, in einem Privathaus vom CubaTouren zu übernachten, im historischen Zentrum oder Nahe dem Meer. Sie dürfen es nur sagen! Diese private Unterkunft bietet Ihnen ausgezeichnete, klimatisierte Zimmer, nachdem Sie tagsüber die Hitze der Sonne genossen haben, als Sie die verschiedenen kulturellen und touristischen Einrichtungen in dieser ostkubanischen Region besucht haben. Wenn Sie in einem Privathaus Ihren Aufenthalt in Baracoa verbringen möchten, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die kubanische Familie in dieser Stadt besser kennenzulernen.

Über CubaTouren bieten wir Ihnen alles, damit Sie einen sehr angenehmen Aufenthalt in Baracoa verbringen können. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit, sich von einem deutschsprachigen Reiseführer zu jedem Punkt in der Region begleiten zu lassen. Er wird Ihnen alles beschreiben und erklären, was Sie wissen dürfen. Sagen Sie uns nur, wann und welche Modalität Sie verwalten möchten. Wir garantieren Ihnen Pünktlichkeit, Ernsthaftigkeit und absolutes Vertrauen. Wir warten auf Sie!.



de_DEDeutsch
Chat beginnen
🌄 Benötigen Sie Hilfe? 🌅
Hallo! 👋 Können wir Ihnen helfen?
Öffnen Sie einen Chat mit uns. 👇