LA HABANA

Havanna: die Wunder- & Hauptstadt aller Kubaner

Havanna ist der Name der Hauptstadt der Republik Kuba. Vor 2010 gab es zwei Provinzen mit fast identischen Namen: Ciudad de La Habana und Habana, was vor allem für den internationalen Tourismus große Verwirrung stiftete. In der Provinz Havanna befanden sich früher die Municipios des ländlichen Raums, obwohl sich die Provinzdirektion der meisten ihrer Institutionen in der Hauptstadt des Landes befand. In der Nationalversammlung der Poder Popular (Volksmacht) von 2010 wurde eine neue politisch-administrative Aufteilung des Landes verabschiedet, in der vereinbart wurde, dass die Hauptstadt ihren alten Namen La Habana „Havanna“ wieder annehmen wird. Damit nimmt die Hauptstadt ihren gewohnten Namen wieder an und wurde administrativ in 15 Municipios unterteilt. Die neuen Provinzen Artemisa und Mayabeque wurden ebenfalls geschaffen.

Geografische Beschreibung von Havanna

Die heutige Provinz Havanna, die Hauptstadt der Nation, liegt an der Nordwestküste. Es begrenzt sich im Norden mit der Straße von Florida, im Osten und einem Teil des Südens mit der Provinz Artemisa und im Südwesten und Westen mit der Provinz Mayabeque.2 Sie belegt mit 726 km2 den sechzehnten Erweiterungsplatz in Kuba und macht 0,7 Prozent der Gesamtfläche des Landes aus.

Laut der Volkszählung von 2016 hatte sie eine Bevölkerung von 2.130.081 Einwohnern, mit einer Bevölkerungsdichte von 2.947,74 Einwohnern / km². Sie ist immer noch die kleinste Provinz in Kuba, aber die am dichtesten besiedelte Provinz in der Inselkaribik. Auf den Antillen gibt es keine bevölkerungsreichere Stadt als Havanna. Die bevölkerungsreichsten Municipios in der kubanischen Hauptstadt sind Habana Vieja (die Altstadt), Diez de Octubre und Playa.

Ihr Territorium ist relativ flach, obwohl einige Erhebungen in den Alturas Havanna - Matanzas zu finden sind. Die höchste Erhebung heißt Tetas de Managua und ist 210 Meter hoch. Alle Küsten liegen an der Nordküste.

Was ist der Ursprung von Havanna?

Es gibt drei Hypothesen über die Entstehung von Havanna, und diese sind die folgenden:

  1. Es leitet sich vom Namen eines Taíno-Cacique namens Habaguanex ab, der die vollständige Kontrolle über das Gebiet hatte, in dem die erste Siedlung im April 1514 gegründet wurde. Diese Siedlung befand sich an der Südküste der heutigen Provinz Mayabeque an der Mündung des Flußes Onicaxinal im Dorf Surgidero de Batabanó im Westen der Insel.
  2. Es handelt sich um eine zweite Siedlung in La Chorrera, am Fluss Almendares.
  3. Die endgültige Gründung der Stadt wurde an dem Ort, wo sich El Templete heute befindet. Diese Siedlung erhielt den Namen San Cristóbal de La Habana und wurde am 16. November 1519 zu Ehren der spanischen Könige gegründet. Diese Ernennung ist eine Kombination aus dem Schutzpatron „San Cristóbal“ und dem Namen der ersten Siedlung: „Havanna“. San Cristóbal de La Habana war die letzte von den Spaniern gegründete Stadt und aufgrund ihrer geografischen Lage wurde schnell zur wichtigsten Villa in Kuba.

Die Hauptstadt des Landes befand sich seit Beginn der Kolonialzeit in der Stadt Santiago de Cuba, aber ab 1556 gingen alle ihre Funktionen auf die Stadt Havanna über.

Havanna ist seit 1976 ein Nationaldenkmal aufgrund des architektonischen und kulturellen Reichtums der spanischen Kolonie von 16. Jahrhundert, der in der ganzen Stadt geschätzt wird.

Die Unesco verlieh der Stadt Havanna 1982 die Kategorie „Kulturerbe der Menschheit“, und daher besuchen Hunderttausende Urlauber die Stadt, weil sie es unbedingt kennenlernen möchten. Sie entwickeln hier nicht nur einen Stadttourismus, sondern auch einen großen Kulturtourismus, da hier befinden sich unzählige Institutionen, in denen sich alle Manifestationen von Kunst, Literatur, Tanz und Theater manifestieren. In Havanna vermischen sich Kultur und Geschichte in den verschiedenen Palästen, Kolonialvillen, Plätzen, gepflasterten Straßen, Kirchen, alten Festungen und in ihren alten Mauern.

Das Wetter in Havanna

In der Stadt Havanna überwiegt das tropische Klima mit kühleren Temperaturen, ebenso gleich wie in den anderen kubanischen Regionen, aufgrund des Einflusses des Golfstroms (von Mexiko). In der Regenzeit zwischen Mai und Oktober fallen regelmäßig Niederschläge. Die Durchschnittstemperatur beträgt 24,9 ° C. Der heißeste Monat ist August mit einer Durchschnittstemperatur von 27,6 ° C und die kältesten Monate sind Januar und Februar mit einer Durchschnittstemperatur von 21,9 ° C. Es ist das beste Datum, um nach Havanna und ganz Kuba zu reisen.

Havanna – Tipps & Sehenswürdigkeiten

Ein Vorschlag für eine Reise nach Kuba ist natürlich Havanna, da sie das wichtigste Touristenzentrum des Landes ist. Hunderttausende Besucher möchten jedes Jahr diese Wunderstadt kennenlernen.

Eine wichtige Touristenattraktion in Havanna sind die wunderschönen Strände, welche als Playas del Este bekannt sind. In Santa María, Guanabo und anderen Küstenregionen östlich der Hauptstadt können Touristen das ganze Jahr über exzellenten Sonnen- und Strandtourismus genießen. Hier stehen ihnen ausgezeichnete Hotels und Privathäuser mit allem Komfort zur Verfügung, um einen unvergesslichen Aufenthalt an Stränden mit feinem Sand und strahlendem Sonnenschein zu genießen.

Von Havanna aus können die Touristen auch ausgezeichnete Tagesausflüge machen. Mit einem Taxi oder Mietwagen können sie die schönste Natur Kubas im Viñales-Nationalpark oder den schönsten Strand des Landes genießen: Varadero. Es hängt nur von einer richtigen Planung ab!.

Die Haupttouristenattraktion der Urlaubern ist, die alten Gebäude und die kulturellen, historischen und touristischen Einrichtungen der Altstadt zu besuchen. Hier begann man den Bau der großen Stadt und sie ist heute eines der am besten erhaltenen Architekturensembles in Amerika. Das Büro des Stadthistorikers und sein Direktor, der Dr. Eusebio Leal Spengler, haben hart daran gearbeitet, das koloniale architektonische Erbe zu bewahren. Die Besucher werden nicht müde, über die Sehenswürdigkeiten der Altstadt nachzudenken.

Das historische Zentrum ist eine der attraktivsten Sehenswürdigkeiten auf dem amerikanischen Kontinent und hat eine der höchsten Nachfrage der Touristen.

Tausende von Urlaubern möchten ein paar Tage in diesem Stadtteil verbringen und in einem der verschiedenen Hotels oder Privathäuser übernachten. In der Altstadt haben die Touristen die Möglichkeit, die Kolonialgeschichte der Stadt von ihrer Gründung bis heute persönlich zu erleben.

Wo ist es in Havanna am schönsten?

Es gibt verschiedene Sehenswürdigkeiten, die Touristen während ihres Aufenthalts in der kubanischen Hauptstadt kennenlernen und besuchen möchten. Die gefragtesten Tipps sind folgende:

Capitolio de La Habana.

capitolio de la habanaEs ist eines der meistbesuchten Gebäude. Es ähnelt dem Washington Capitol, ist jedoch einen Meter höher, einen Meter breiter und einen Meter länger. Der Bau wurde 1929 abgeschlossen. Hier trafen sich der Senat und das Repräsentantenhaus des neokolonialen Kuba. Seit 1959 war es das Hauptquartier der kubanischen Akademie für Wissenschaft, aber nach dem Abschluss des Umbaus der Hauptstadt im Jahr 2019 wurde es das Hauptquartier des kubanischen Parlaments. In der Mitte der Halle der Pasos Perdidos befindet sich die Statue der Republik.

Parque Central von Havanna.

parque central de la habanaDies ist eine der beliebtesten Sites für in- und ausländische Besucher. Dieser Ort gliedert sich in vier grundlegende Abschnitte: den Paseo del Prado, den Parque Central, das Capitol Explanade und die Plaza (Parque de la Fraternidad). In vollem Umfang finden wir wichtige kulturelle und touristische Einrichtungen wie das Gran Teatro de La Habana Alicia Alonso, das Hotel Inglaterra, das Hotel Parque Central, das Payret-Kino, das moderne Kempinski-Hotel im Manzana de Gómez, das Plaza-Hotel usw. Hier steht die erste in Kuba aufgestellte Statue des Nationalhelden José Martí.

Paseo del Prado.

paseo del pradoEl Prado ist eine große Einbahnstraße mit einem riesigen Park in der Mitte, der sich von der Neptuno Street bis nach Malecon erstreckt. Es hat eine Fußgängerzone namens Paseo del Prado mit 200 Jahren Geschichte. Hier wurden acht Statuen mit Löwenfiguren aus Bronze aufgestellt. Deshalb ist es auch als Parque de los Leones bekannt. Auf beiden Seiten der Allee befinden sich auch wichtige Touristengebäude wie das Packard Hotel und am Ende der Allee das modernste Hotel in Kuba: der Paseo del Prado mit einer 5-Sterne-Plus-Kategorie.

Castillo de la Real Fuerza.

castillo de la fuerzaEs befindet sich an der Plaza de Armas im historischen Zentrum der kubanischen Hauptstadt. Der Bau begann zu Beginn der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Auf der Spitze des Turms befindet sich eine Reproduktion der Giraldilla, einer Ikone der Stadt. Der Bau begann in den 50er Jahren des 16. Jahrhunderts und dauerte fast zwanzig Jahre. Zu dieser Zeit war es eine der besten militärischen Festungen in Amerika. Heute ist sie ein wichtiges Museum in der Altstadt, welches verschiedene Objekte aus der Geschichte der Schifffahrt und des Schiffbaus in Kuba zeigt, sowie ein Modell der Festung nach einem Plan von 1691 der Plaza de Armas und ihrer Umgebung.

El Castillo de los Tres Reyes del Morro.

castillo del morroDer Bau begann im Jahr 1589 und wurde im Jahr 1630 abgeschlossen. Es wurde an den Riffen am Eingang der Bucht errichtet, sodass seine polygonförmige Struktur ziemlich unregelmäßig ist. Es war eine der wichtigsten militärischen Festungen der Zeit und bot der Stadt großen Schutz. Darüber hinaus wurde hier ein leistungsstarker Leuchtturm gebaut, der die Navigation über eine lange Distanz von der kubanischen Küste aus steuert. Derzeit befindet sich hier die Internationale Buchmesse befindet, welche ein Mal im Jahr stattfindet. 

Castillo de San Salvador de La Punta.

castillo de la puntaEs ist im Volksmund mit La Punta bekannt. Es wurde am Eingang der Bucht von Havanna gebaut, um das Feuer mit dem Castillo de Los Tres Reyes del Morro zu überqueren und den Eingang feindlicher Schiffe in die Bucht zu blockieren. Dieses Gebäude war Teil des ersten Verteidigungssystems, das Havanna zusammen mit dem Castillo de la Real Fuerza und dem Castillo de los Tres Reyes del Morro hatte, deshalb erscheinen diese drei Befestigungen auf dem Wappen der Stadt. Im Jahr 1982 wurde sie von der Unesco zum Kulturerbe der Menschheit erklärt.

Fortaleza de San Carlos de la Cabaña.

fortalezas san carlos de la cabañaHavanna wurde 1762 von den Engländern eingenommen und dies zeigte die Verwundbarkeit der verschiedenen Festungen der Stadt, als das Castillo del Morro und die Höhen von La Cabaña belagert wurden. Deswegen ihr Bau begann im Jahr 1763 und wurde 1774 abgeschlossen. Es war die größte Festung in Amerika. Es wurde zu Ehren des spanischen Königs Carlos III benannt. Hier liegt der Parque Histórico Morro – Cabaña. Hier entwickelt sich eine der meistbesuchten Traditionen: der 9-Uhr-Kanonenschuss, der die Schließung der Stadt während der Kolonialzeit warnte.

La Plaza de Armas.

plaza de armasEs war der erste Platz, der 1519 erbaut wurde und war der Hauptpunkt der Stadt. Darauf waren die Sitze der zivilen und militärischen Behörden in der Kolonialzeit und auch die Pfarrkirche der Stadt. Es war eine kleine Plaza, auf der Häuser gebaut wurden und alles, was für die Entwicklung der beginnenden Stadt notwendig war. Durch ihre Nähe zur Bucht wurde sie immer weiter ausgebaut und im Jahr 1558 wurde sie noch erweitert. Derzeit handelt es sich um ein Erholungsgebiet, in dem sich das Denkmal von Carlos Manuel de Céspedes befindet, der Vater des Vaterlandes.

La Plaza de la Catedral.

plaza de la catedral de la habanaEsta fue la última de las principales plazas en la zona. En la segunda mitad del siglo XVI se le llamó «plaza de la Ciénaga» porque a ella llegaban las aguas que corrían a lo largo de la villa para desembocar al mar y se anegaba con las mareas. Con el tiempo el terreno se fue secando y se comenzaron a construir viviendas en los alrededores de la iglesia, y en el siglo XVIII familias adineradas construyeron lujosas residencias y la plaza se fue convirtiendo en uno de los lugares más importantes de la ciudad. La presencia y las condiciones cambiaron y comenzó a llamársele Plaza de la Catedral.

La plaza Vieja.

plaza vieja de la habanaEs wurde ursprünglich Plaza Nueva genannt und wurde 1559 erbaut. Er war ursprünglich für den Markt und für öffentliche Feste. Es war ein Wohngebiet für die reichsten Familien der Kolonie und auf diesem Platz finden wir heute ein koloniales architektonisches Erbe vom 17. Jahrhundert bis zu den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. In den 1980er Jahren wurde es in Zusammenarbeit mit dem City Historian's Office restauriert. Darauf befinden sich wichtige kulturelle und touristische Einrichtungen. Diese Plaza hat eine hohe Nachfrage nach nationalem und internationalem Tourismus. 

La Plaza de San Francisco.

plaza san francisco de asísEs verdankt ihren Namen dem Franziskanerkloster, das 1575 auf dem Platz errichtet wurde. Die Fläche, in der es gebaut wurde, wurde 1628 fertiggestellt und ist ein Beweis für das Wachstum der Stadt und die Zunahme ihrer Bevölkerung. Es bekam im Laufe der Zeit einige Änderungen und derzeit ist von wichtigen Gebäuden umgeben, hauptsächlich von der Kirche von San Francisco de Asís. Ihre privilegierte Lage an den Ufern der Bucht machte es seit der Kolonialzeit zu einem wichtigen Handelsplatz. Der Löwenbrunnen unterstreicht ihre Schönheit. 

La Plaza del Cristo.

plaza del cristoSie nahm ihren Namen von der Kirche Santo Cristo del Buen Viaje. In der Kolonie war es Tradition, dass Seeleute zum Bild Christi kamen, um ihn vor der Abreise aufzufordern oder ihm bei der Ankunft für den Schutz vor möglichen Eventualitäten zu danken, die während der Reisen auftreten könnten. Sie wurde 1640 erbaut und in ihrer Gegend wurde eine Einsiedelei errichtet, die der Muttergottes der guten Reise gewidmet ist. Ihre Lage begünstigte den Höhepunkt der Via Crucis-Zeremonie, die die Stadt von Ost nach West durchquerte.

Malecón habanero.

malecón habaneroEs ist eine 7 km lange Mauer, welcher die sechsspurige Allee vor den starken Angriffen des Meeres schützt. Der Bau dauerte ungefähr 50 Jahre und wurde in mehreren Schritten durchgeführt. Am Anfang hieß er Avenida del Golfo, aber es hat immer die populäre Stimme dominiert, als er „El Malecón Habanero“ genannt wurde. Es ist ein Ort, an dem man die Schönheit des Meeres und die Passage von Booten genießt und an dem sich Tausende von Menschen mit der Meeresbrise der heißen Stunden des Tages und der Nacht abkühlt. 

Plaza de la Revolución José Martí.

Es ist eine Esplanade von großem historischen und kulturellen Wert in der kubanischen Hauptstadt, wo man wichtige Akte und Ereignisse gefeiert hat. Sein Vorname war Plaza Cívica, die bis zum 16. Juli 1961 andauerte. Hier befindet sich das José Martí-Memorial, dessen Denkmal mit einer Gesamthöhe von 141,9 Metern zu den Leuchttürmen und Flaggen den höchsten Punkt der Stadt darstellt. Die Statue von José Martí wurde 1958 aufgestellt und ist von sechs Säulen umgeben, die die alten sechs Provinzen darstellen, wie damals das kubanische Land aufgeteilt wurde.

 

Zweifellos ist Havanna eine wichtige Option, um den Städtetourismus in seiner ganzen Pracht in Kuba zu genießen. Aber auch ihre reiche Kolonialgeschichte und das Vorhandensein eines tiefgreifenden Transkulturationsprozesses bieten dem Touristen alle Möglichkeiten, sich auch einem ausgezeichneten Kulturtourismus zuzuwenden. In Havanna vermischen sich die Wurzeln der Aborigines, Hispanoamerikaner, Afrikaner und Asiaten und schaffen es, was wirklich kubanisch ist. Die kubanische Nationalität ist ein wahrer Ajiaco, wie es Fernando Ortiz gut sagte. Havanna als Wunderstadt ist die erste Touristenattraktion in Kuba und eine der wichtigsten in der Karibik.


de_DEDeutsch
Chat beginnen
🌄 Benötigen Sie Hilfe? 🌅
Hallo! 👋 Können wir Ihnen helfen?
Öffnen Sie einen Chat mit uns. 👇